Suche

Monkey Mind - Der Kampf mit den Affen im Kopf

Aktualisiert: 25. Dez. 2021



Kennst du Tage, an denen du dich mit deinen Gedanken selbst runterziehst, dich immer tiefer in eine Negativspirale drehst und dich am Ende des Tages wie ein Häuflein Elend fühlst? Eine Horde wilder Affen tobt in deinem Kopf, die dir weismachen möchte, du wärst nicht gut genug und du hörst wie sie spöttisch brüllen: „Du wirst das niemals schaffen!“, „Du bist du wenig diszipliniert!“, „Du machst viel zu viele Fehler!“, „Du bist nicht so schön wie all die Instagrammer*innen, denen du folgst!“, „Du lebst viel zu ungesund!“, „Du kümmerst dich zu wenig um die anderen!“ – „Monkey Mind“ nannte Buddha vor 2500 Jahren diese Stimmen im Kopf, die ziemliche Quälgeister werden können, wenn man nicht gelernt hat, sie zu zähmen.


„Der Verstand sollte nicht die ganze Zeit seine eigenen Geschichten erzählen. Er sollte die Geschichte erzählen, die du ihn erzählen lassen willst. […] Andernfalls ist er ein ziemlicher Quälgeist.“ (Sadhguru, indischer Yogi)

Beim „Monkey Mind“ jagt ein destruktiver Gedanke den nächsten. Ist man einmal in der Negativspirale gefangen, wird es nicht lange dauern, bis man sich in Emotionen wie Scham, Wut, Angst, Frust oder Traurigkeit eingehüllt findet, zumal alle Gedanken entsprechende Gefühle evozieren. Je länger man in diesem Gedankenkarussell verweilt, desto klebriger werden die Emotionen und desto schwieriger wird es, sich von ihnen zu lösen – als hätten sie sich wie Kaugummi in den eigenen Haaren verfangen. Man möchte aussteigen aus dem Karussell, den Exit-Knopf finden und die Affen endlich zum Schweigen bringen – doch wie?


Achtsamkeit schafft einen Raum, in dem der Moment völlig wertfrei wahrgenommen wird.


Der Weg zu einem ruhigen Geist führt über die Aufmerksamkeitslenkung, denn unsere Energie folgt der Aufmerksamkeit. Stell dir eine Straßenkarte in deinem Kopf vor: Alles, was du tust oder denkst, hinterlässt eine Spur. Schlägst du einen Weg wieder und wieder ein, verdickt sich diese Spur. Das heißt, unsere Glaubenssätze sind die Autobahnen in unserem Kopf. Wollen wir ein neues Gedankenmuster etablieren, müssen wir von der vertrauten Autobahn abfahren und eine uns weniger bekannte Seitenstraße wählen. Das mag uns anfänglich vielleicht ganz gut gelingen, denn wir finden es spannend, neues Terrain zu erkunden; in Stresssituationen jedoch oder bei mangelnden Energiereserven (beispielsweise, wenn wir müde und erschöpft sind) greifen wir für gewöhnlich wieder auf den schnellsten und einfachsten Weg zurück – die Autobahn in unserem Kopf – und fallen in alte Muster.


„Du wirst morgen sein, was du heute denkst.“ (Buddha)

60.000-70.000 Gedanken schwirren tagtäglich durch unseren Kopf und sage und schreibe 90% davon wiederholen sich, weil viele der Gedankenstränge automatisiert und unbewusst ablaufen. (Magda, 2016) Wie können wir es schaffen, die alten, destruktiven Gedankenmuster zu überschreiben und an ihrer Stelle neue, bessere Autobahnen zu bauen? – Indem wir die neuen wiederholen. Denn mit der Wiederholung gelangen die ursprünglich bewusst ablaufenden und energieaufwändigen Gedanken in tiefere Regionen des Gehirns.


In der Yoga Nidra-Praxis wird genau das geübt. Während wir uns in einem tief entspannten „Alpha-Zustand“ befinden, bei dem die Gehirnwellenfrequenz weniger als 13 Hertz beträgt (8-13 Hz), formulieren wir ein sogenanntes „Sankalpa“ – ein persönliches Ziel, einen positiven Glaubenssatz oder tiefen Wunsch. In diesem Zustand, der dem kurz vor dem Einschlafen gleicht, sind positive Affirmationen besonders wirksam, da wir im Alpha-Zustand einen starken Kontakt zum Unterbewusstsein aufbauen und hier besonders lern- und aufnahmefähig sind.


Yoga Nidra ist zudem für mich ein ganz besonderes Werkzeug, wenn es mir mit einem „Monkey Mind“ nicht gelingen mag, mich in einer stillen Meditation auf meinen Atem zu konzentrieren, ohne von meinen Gedankenschleifen immer und immer wieder eingeholt zu werden. In der TCM würde man von einem „unruhigen Shen“ sprechen, der vor allem in der Nacht „herumspukt“, aber auf die TCM gehe ich in einem späteren Blogbeitrag näher ein. 😉


Wenn du deine Neujahrsvorsätze im tief entspannten Alpha-Zustand verankern möchtest, dann mach doch mit bei Tiefenentspannt ins neue Jahr und erhalte 5 Yoga Nidra-Einheiten (an allen Sonntagen im Jänner 2022) zum Preis von 25€. Melde dich JETZT über office@enerqigeladen.com an und erhalte rechtzeitig den Zugangslink zu allen Terminen.


Ich freue mich auf DICH!


EnerQigeladene Grüße Christina




Verweis:

Magda, T. (21. September 2016). Focus. Von Wissen: https://www.focus.de/wissen/experten/die-un-heimliche-macht-unserer-gedanken-koennen-wir-nur-durch-die-kraft-der-gedanken-muskelmasse-aufbauen-abnehmen-oder-gar-gesund-werden-die-wissenschaft-sagt-ja_id_5957703.html abgerufen