Suche

10 goldene Regeln für deinen Einstieg in die TCM-Ernährung

Mit diesen Regeln unterstützt du am besten deine Verdauungskraft, sodass du viel Qi (Energie) aus dem Essen gewinnen kannst und das Entstehen von schlechter Feuchtigkeit (Schlacken) vermeidest.


  1. Genieße ein warmes und gekochtes Frühstück!

Frühstücke so, dass du für mindestens 3 Stunden satt bist. Finde heraus, ob du eher der süße oder der pikante Frühstückstyp bist, ob du mehr Kohlenhydrate oder Eiweiß und Fett brauchst, um lange satt zu bleiben.


2. Iss nach der Organuhr!

Die Verdauungskraft ist zwischen 7 und 11 Uhr morgens am stärksten und wird ab 19 Uhr immer schwächer. Deshalb gilt: Je später das Abendessen, desto bekömmlicher bzw. suppiger sollte es sein.


3. Iss regelmäßig!

Iss jeden Tag ungefähr zur gleichen Uhrzeit und lasse keine Mahlzeiten ausfallen.


4. Iss 2-3 gekochte Mahlzeiten am Tag!

Iss insgesamt mehr gekocht und weniger oft Rohkost. Rohes Obst und Gemüse verträgst du am besten vormittags und als Beilagensalat zu Mittag.


5. Meide kalte Getränke!

Das beliebte Soda-Zitron' wirkt stark kühlend, da Mineralwasser, Zitrone und Eiswürfel thermisch kalt sind und so dein Verdauungsfeuer schwächen. Trinke stattdessen lieber lauwarmes bis heißes Wasser (Teewasser ohne Tee).


6. Iss weniger oft Brot!

Brot, Gebäck und sonstige Teigwaren sind nach TCM schwer bekömmlich und erzeugen Feuchtigkeit (Schlacken). Wenn du gar nicht auf Brot verzichten möchtest, toaste es und iss es zu einer Suppe, einem Eintopf oder zu gekochtem Gemüse – damit wird es bekömmlicher. Auch wenn du zu Natursauerteigbrot oder ein paar Tage altem Brot greifst, ist es günstiger für deine Verdauung.


7. Reduziere Kuhmilch, Joghurt und weichen Käse!

Milchprodukte wirken nach TCM kühlend und stark befeuchtend (Schlacken). Kleine Mengen Hartkäse, Parmesan, Butter und Schlagobers hingegen sind in Ordnung. Auch Ziegen- und Schafsmilchprodukte sind günstiger, da diese weniger kühlend wirken. Dennoch sollten auch diese nicht in großen Mengen gegessen werden.


8. Bei Lust auf Süßes, richte dir deine Süßspeise schön an und genieße sie bewusst, langsam und achtsam!

Iss anstelle von Schokolade und Keksen lieber selbstgemachte, zuckerreduzierte Süßspeisen, Reste vom süßen Morgenbrei, ein paar Trockenfrüchte oder hochprozentige Schokolade.


9. Iss möglichst selten Fertigprodukte, Fertigsaucen & Fertigsuppen! Meide auch Limonaden und Softdrinks.

Sie sind alle wahre Qi-Räuber, stehlen dir also mehr Energie als sie dir geben können. Alles was aus dem Tiefkühler kommt, trägt die Kälte noch in sich (auch nachdem es bereits aufgewärmt wurde) und die Mikrowelle zerstört das Qi der Nahrung.


10. Sorge für Entspannung beim Essenstisch!

Versuche langsam, in Ruhe und nur im Sitzen am Tisch zu essen und dich nicht zu sehr vom Essen abzulenken (Handy, TV, Zeitung, …). Sorge für eine angenehme Atmosphäre, führe keine belastenden Gespräche nebenbei und nimm dir Zeit zum Essen.


So, das waren sie, meine 10 goldenen Regeln für eine starke Verdauungskraft.

Wenn du neu in der TCM-Ernährung bist, wähle einen Punkt (am besten den, der dir am leichtesten fällt) und setze diesen konsequent für eine Woche um. Wenn dir die Umsetzung gut gelingt, wähle zusätzlich einen weiteren Punkt und so weiter. Du wirst sehen, wenn du dir kleine Schritte setzt und spürst, wie gut dir die Ernährungsumstellung tut, dann bleibst du auch dran. Denk‘ daran: Es geht nicht darum, dir etwas zu verbieten, sondern Schritt für Schritt Neues auszuprobieren und das für dich Günstige öfter und das Ungünstige seltener zu essen.


Noch ein wichtiger Spezial-Tipp: Achte auf dein Körperempfinden! Iss NUR das, was dir schmeckt und du gut verdauen kannst. Wie fühlst du dich während und nach dem Essen? Stehst du energiegeladen vom Tisch auf, weißt du, dass die Speise und Portionsgröße genau richtig für dich war.


EnerQigeladene Grüße

Christina